Ausbildung zum ActingSpeech Trainer nach Jurij Vasiljev

Seit September 2019 gibt es sie nun also:  Die Jurij-Vasiljev-Ausbildung für schöpferisches Sprechen inklusive Lehrbefähigung. Das erste Ausbildungssegment war fulminanter Auftakt zu einem größeren Unterfangen: Über einen Zeitraum von 2 Jahren, mit einer Präsenzzeit von insgesamt 72 Tagen, aufgeteilt auf 6 Blöcke, zwischen denen umfangreiches Studium von Literatur  und das Verfassen anspruchsvoller Hausarbeiten liegen, lernen die Ausbildungsteilnehmer hier Jurij Vasiljevs von jahrzehntelanger unermüdlicher Erforschung und Entwicklung durchdrungenes methodisches Können und Wissen, das er selbst doch immer so ungern als „Methode“ bezeichnet hört, zu verstehen, zu verkörpern und es lehrend umzusetzen. Lehrer ist zum großen Teil Jurij Vasiljev selber, kongenial ergänzt durch seinen Meisterschüler und Mitarbeiter, dem Regisseur und jungen Intendanten des CEH-Theaters in St. Petersburg, Mikhail Kargapoltsev.

Ziel der Ausbildung ist es, die Teilnehmer zu befähigen, nach bestandener Abschlussprüfung als "ActingSpeech Trainer nach Jurij Vasiljev", umfangreich und profund eben „nach Jurij Vasiljev“ zu unterrichten, dies jedoch ohne zu starren technischen Kopisten von Jurij Vasiljev selbst zu werden. Letzteres ist kein Beisätzchen, kein dekorativer und wohlgemeinter Anhang nach dem nach Beliebigkeit riechenden Motto „Am Ende macht sowieso jeder, was er will“. Es ist ein zentraler Punkt und er führt mitten hinein in die Frage, was eine  künstlerische Methode, wenn man nun einmal das Wort „Methode“ nicht vermeiden, sondern es stattdessen durch die Kombination mit dem Wort „künstlerisch“ in ein Spannungsfeld versetzen will, ausmacht.

Denn es ist nicht nur ein festgelegter Übungskanon, der hier weitergegeben wird, auch wenn dies vielleicht die erste Idee jemandes sein mag, der von der Ausbildung hört und die Arbeit Jurij Vasiljevs bereits zuvor in einem seiner Workshops kennengelernt hat. Denn in den Workshops findet vorwiegend das statt: Jurij Vasiljev fordert die Teilnehmer permanent mit spielerischen Übungen oder übenden Spielen, der Kanon dieser Spielübungen scheint, trotz Wiedererkennbarkeit der Übungen über verschiedene Workshops hinweg, nie enden wollend.

Nun ermutigt und fordert aber Jurij Vasiljev bereits vom ersten Tag der Ausbildung zum ActingSpeech Trainer an, die Teilnehmer könnten und sollten auch ihre eigenen Übungen erfinden und lässt sie das in den nach Ausbildungsbeginn schlicht und prompt einsetzenden Mini-Lehrproben auch sofort  tun. "Ihr sollt am Ende der Ausbildung ganz anders unterrichten, als ich es tue", sagt er den Teilnehmern am ersten Tag der Ausbildung. Hier zeigt sich, wie wenig das Kanonische hier der zentrale Gedanke ist,  wie wenig es um eine strikte Abfolge von starren Übungen geht und wie stark andererseits in der Wahl und Gestaltung der Übungen das Schöpferische bereits präsent ist, jedoch, und das ist wiederum zentral, das Schöpferische nicht irgendwo oben in der dünnen Luft der losen Ideen, sondern auf der Basis funktionaler Prinzipien, oder sagen wir besser, da das Wort Prinzipien offenlässt, ob es sich nicht um nach Lust und Laune  a priori aufgestellte Ansichten handelt: funktionaler Gesetzmäßigkeiten. Die Gesetzmäßigkeiten, auf denen die Arbeit beruht, sind jene der Physiologie, der Biomechanik, der menschlichen Expressivität, der Gesetze der Schwerkraft und der Zeit, der Sensorik, der Imagination, der Kommunikation und der Interpersonalität, kurzum, es sind die Gesetzmäßigkeiten der menschlichen Existenz und somit auch die Gesetzmäßigkeiten des Theatralischen. Auf ihnen basiert die "Methodik" und sie sind es, die, wenn verstanden, bei der Gestaltung und Anwendung der Übungen einen schöpferischen Spielraum lassen. Und, um das Feld über die konkreten Übungen hinaus zu erweitern: Auf diesen Gesetzmäßigkeiten, basiert auch die stets im Moment agierende künstlerisch pädagogische Makromethodik Jurij Vasiljevs: Das Bereiten einer schöpferischen Lernatmosphäre für die Lernenden, das Einwirken des Lehrers auf den Schüler, das Hervorkitzeln der Individualität des Lernenden, all das, was einen guten, nämlich effektiven Lehrer ausmacht.  Auch diese Makromethodik ist wichtiger Bestandteil der Ausbildung zum ActingSpeech Trainer und auch diese Makromethodik soll nicht lediglich "in Kopie" übertragen werden, sondern ihre jeweils individuelle Entwicklung erfahren.

In zwei Jahren werden die ersten ActingSpeech Trainer mit der Ausbildung fertig. Bestünde nicht das Wesen der Multiplikation eben im Vervielfachen eines immer Gleichbleibenden, könnte man die ActingSpeech Trainer getrost als Multiplikatoren bezeichnen. Denn ihre Aufgabe wird es sein, etwas weiterzugeben. Doch wird es wohl eher richtig sein, in einer Abwandlung des für diese Sache zu sehr nach Theorie klingenden Begriff „Kinder im Geiste“ auf eine zugegeben kitschig anmutende Art von „Kindern im Tun“ zu sprechen, die ein Erbe erhalten haben und es doch auf ihre eigene Art weitertragen.

Jurij Vasiljev ist durch seine Workshops an den Schauspielhochschulen, Universitäten und bei renommierten Veranstaltungen wie den Stuttgarter Stimmtagen längst der wohl "berühmteste  Geheimtipp" im Bereich Sprechen im deutschsprachigen Raum. Seine Arbeit hat längst in feinen Fäden den Kosmos der deutschsprachigen Sprechlehre durchdrungen. Es ist nun an der Zeit, diese Arbeit zu einem integralen und substantiellen Pfeiler schauspielerischen, schöpferischen, künstlerischen Sprechens im deutschsprachigen Raum zu machen.

Die nächste Ausbildung beginnt 2022. Wenn Sie die Ausschreibung nicht verpassen wollen, abonnieren Sie unseren Newsletter.

Sie wollen einen Tag in die laufende Ausbildung hineinschnuppern?

Archiv: Ausschreibung  für die laufende Ausbildung 2019-21